Meine 5 Motivationstipp`s für die kühle Jahreszeit

Influenza, Corona, Grippewelle…

…und die Temperaturen wandern langsam aber sicher in den einstelligen Bereich. Dies sorgt nicht gerade für Aufbruchstimmung, sondern bei einigen noch mehr dafür, nach Ausreden zu suchen. 
Zusätzlich haben wir vermehrt mit den Launen der Natur zu kämpfen – Wind, Regen und vielleicht sogar Schneefall sind bei Vielen die Motivationsbremse schlechthin, sich draußen zu bewegen, geschweige denn, Sport zu treiben. Dabei macht uns die Bewegung an der frischen Luft resistenter und stärkt unser Immunsystem. Ein strammer Marsch oder Lauf im Herbstwald ist Wellness für Körper, Geist und Seele.

Gehören Sie aber zu denjenigen, denen es schwer fällt, sich selbst zu motivieren, möchte ich Ihnen in diesem Artikel ein paar Motivationstipps an die Hand geben, um Sie auch sportlich gut durch die dunkle Jahreszeit zu bringen und dem inneren Schweinehund erst gar keine Chance zu geben.

Haben Sie ein klares, realistisches Ziel vor Augen!

Es macht keinen Sinn, im Frühjahr einen Marathon laufen zu wollen, wenn Sie bis dato lediglich ein- bis zweimal die Woche die Feierabend Runde um den Häuserblock gelaufen sind. Stecken Sie sich also Etappenziele. Was ist Ihr Wunsch? Sie möchten die Fitness erhalten, die Ausdauer steigern oder sich einfach nur bewegen? Das sind doch schon gute Ansatzpunkte. Nun geht es an die Umsetzung. Lassen Sie nicht das Wetter oder die Jahreszeit zur Ausrede werden. Gegen dies alles gibt es Kleidung oder Personal Trainer…;-))

Zählen Sie zu den Menschen, die ungern im Dunkeln oder bei Regen Sport treiben?

 Ich empfehle Ihnen, sich einer Gruppe anzuschließen. Walking– oder Laufgruppen gibt es mit Sicherheit auch in Ihrer Nähe. Verabredungen helfen und stellen Verbindlichkeiten her. Oder möchten Sie der-/diejenige sein, welche(r) die Einheit absagt?

Nutzen Sie die Mittagspause!

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Pause im Büro zu nutzen, um sich zu bewegen. Vielleicht gibt es in Ihrer Firma sogar die Gelegenheit, zu duschen. Somit kann es dann auch eine etwas intensivere Einheit sein. 20 Minuten Bewegung ist besser, als gar keine Bewegung. Außerdem gibt es genug Übungen, die Sie ohne große Gerätschaften in Ihren Arbeitsalltag einbauen können. Einige davon stelle ich in einem separaten Artikel Anfang November vor.

Verein, Fitnessstudio oder Trainer?

Naheliegend ist natürlich, wenn nicht schon geschehen, die Anmeldung in einem Fitnessstudio bzw. einem Kursprogramm. Allerdings ist es aufgrund der aktuellen Corona-Situation schwer, gerade in den Abendstunden nach Feierabend einen Platz zu ergattern. Da empfehle ich doch lieber die Terminvereinbarung mit dem Personal Trainer Ihres Vertrauens, da hier jegliche Abstands– und Hygieneregeln eingehalten werden können und das Training ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst ist. An dieser Stelle Verweise ich auf meine Einsteigerpakete Personal Training.

Die Belohnung.

Ich verspreche Ihnen, wenn Sie einen dieser Ratschläge befolgen und sie nach einer Einheit an einem kühlen, grauen Herbsttag unter der Dusche stehen, fühlen Sie sich wie neu geboren und stolz obendrein. Deshalb ein kleiner Tipp zum Abschluss: Belohnen Sie sich für Ihre Leistung! Gönnen Sie sich zum Beispiel neue Sportklamotten. Darf es auch etwas knalliger sein? Gerade in der Dämmerung oder bei Nebel kann gut erkennbare Kleidung zum Lebensretter werden.

Bleiben Sie am Ball, der Frühling kommt schneller, als Sie denken. Falls Sie Hilfe bei der Umsetzung oder zusätzliche Motivation benötigen, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Meine Unterstützung ist Ihnen garantiert.

Und vor allem: Bleiben Sie beweglich!

Ihr Andreas Wurm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.